Filia Belseta SK

* 25. April 2018
Züchter: Karin Schwarz
Verband: Oldenburg OL

Stammbaum

Eltern
Großeltern
Ur-Großeltern
  • Benicio
    • Belissimo
      • Beltain
      • Roxa
    • Valencia
      • Velten Third
      • Wanja
  • Fojana
    • Antango KWPN
      • Ampere
        • Rousseau
        • Larivola
      • Oronia
        • Jazz
        • Joyce
    • Freixenet Westf.
      • Fidermark
        • Florestan I (Rhein)
        • Watonga
      • Werra Westf.
        • Winner
        • Prinzess

Aktuelles

  • 10. April 2019
  • Fohlen / 2018

Nachmittag in Kronwitten

Ich gönne mir trotz leidiger Umleitungen auf der Strecke einen Nachmittag in Kronwitten und werde nicht enttäuscht.

Die Herde empfängt mich  - im Mittagsschlaf. Neben einer Fuhre auf dem Sandplatz abmisten bearbeiten wir der Reihe nach alle mit dem Striegel. Das ausgehende Winterfell schreit danach und alle Rücken werden uns gern zur Prozedur entgegengedrückt. Belseta bleibt dabei entspannt und leicht grunzend liegen.

Achtung ist nur im Bannkreis der ranghohen Mutterstute mit 4 Tage altem Stutfohlen geboten. Wir Menschen dürfen beide zwar nach Herzenslust anfassen, aber die übrigen Pferde hält Mama  energisch auf Abstand. Da sollte man tunlichst nicht dazwischen stehen. Das Fohlen ist sehr zutraulich und bei dem Kontakt kommt doch ein wenig Bedauern wegen meiner diesjährigen Fohlenabstinenz hoch. Die kleine Fee läßt mit ihrer Schönheit und Neugier aber keine Traurigkeit aufkommen.

 

 

  • 23. Februar 2019
  • Fohlen / 2018

Samstag in Kronwitten

Februarsonne und keine Termine - ab zu den Pferden, so lautete unsere Devise. Wir finden die Herde im Winterfell, gönnen es ihnen auch von Herzen, denn trotz des intensiven Sonnenscheins, der uns zur Brille greifen lässt, pfeift ein frischer Ostwind. Mögen sie ruhig ein bisschen nach Isländern aussehen, aber sich wohl fühlen in ihren "Pullovern". Beim kraulen verschwinden die Hände komplett im Fell, was sich äußerst kuschelig anfühlt. Figur sieht man so zwar weniger, aber wer will das schon zu dieser Zeit.

Wir helfen Rainer ein bisschen beim abmisten, was die Pferde stets als Gelegenheit zum Intensiv-Schmusekurs nutzen. Ich mag das sehr. Vor allem "Karibu", der freundliche Große (Wallach) und die beiden fuchsigen Absetzer Belseta und Blue Eyes finden uns und unsere Tätigkeit megainteressant.

Den wieder sauberen Sandplatz weiht die Herde mit einem kollektiven Liegen ein, ein Anblick, der mein Herz erwärmt. So sieht Pferdeglück aus.

Danach nimmt Rainer das Führungsseil und alle Fohlen aus 2018 und selbst der große Karibu müssen ein paar Gehorsams-/ Folgeübungen einlegen. Für alle, die es als Fohlen gelernt haben, ein Kinderspiel.

Auch Godiva, Katzenjägerin, muss mit dem netten roten Katerchen Burgfrieden schließen.

Nach einem Besuch in der Eggenfeldener Eisdiele - im Freien wohlgemerkt - mit angenehmen Pferdegesprächen treten wir zufrieden die Weiterreise an.

 

  • 14. November 2018
  • Fohlen / 2018

Abgesetzt

Unschöne, aber übliche Tage liegen hinter den Fohlen, denn die Milchbars wurden geschlossen, die Fohlen sind von ihren Müttern abgesetzt. Alle sind im Wachstum und bereits entsprechend verwachsen. Dies erlauben wir ihnen von nun an und stellen das fotografieren weitgehend ein. Nicht ohne die Hoffnung im dritten Sommer alle wie Phönix aus der Asche als die Schönheiten wieder zu sehen, die sie als Saugfohlen waren.

  • 3. Oktober 2018
  • Fohlen / 2018

Der neue Sandplatz

Seit ein paar Tagen ist Rainers größere Baumaßnahme, der neue Sandplatz, in Betrieb und ich natürlich neugierig. Die Fotos der riesigen  Maschinen und den Mattenstapeln, die ich bekam, legen mein Feiertagsprogramm eindeutig fest.

Und richtig: Beim Anblick des deutlich vergrößerten Auslaufs mit den aufgestockten Raufen, dem herrlichen Sand und dem Wissen über die perfekte Drainage kann ich nur strahlen und komme ins schwärmen. Katrin und ich genießen unsere Pferdeminuten.

 

  • 16. September 2018
  • Fohlen / 2018

Fojana und Belseta begrüßen Besuch

Ein Freund, der Pferden bislang nur den Brauereigespannen auf dem Oktoberfest näher gekommen ist, möchte meine Stuten besuchen. Das lasse ich mir natürlich nicht zweimal sagen und so reisen wir nach Niederbayern. Bei bestem Altweibersommer präsentieren sich Fojana und Belseta von ihrer schmusigsten Seite und auch der Spaziergang in der Herde gefällt allseits. Entspannte Pferde sind einfach etwas für die Seele!

Der Vorteil bei zwei Besuchern: so gibt es mit einem Mal auch Fotos von mir und meinen Lieben.

 

  • 15. August 2018
  • Fohlen / 2018

Feiertag in Kronwitten

Es herrscht kein besonders gutes Wetter,  aber es ist Feiertag und mich hält nichts davon ab, bei meinen Mädels vorbeizuschauen. Das Fotoglück ist mir heute nicht besonders gesonnen und so gebe ich mich mit etlichen Krauleinheiten zufrieden.

  • 29. Juli 2018
  • Fohlen / 2018

Fohlenglück im Sommer

Belseta zählt nun bereits 3 Monate und ich mische mich mit der Kamera bei 30° C im Schatten unter die Herde. Ein frischer Bachlauf wäre sicherlich momentan das Nonplusultra.

  • 12. Juli 2018
  • Fohlen / 2018

Endlich wieder Kronwitten

Belseta ist nun 2,5 Monate alt und macht nach wie vor ausschließlich Freude. Ich bedaure fast, nächstes Jahr kein Fohlen zu haben, da Fojana über den Winter in den Beritt wechselt und demzufolge nicht gedeckt wurde. Umso intensiver kraule ich mein Stütchen. Interessenten melden sich auf meine Verkaufsabsichten keine, an der Qualität des Fohlens kann es nicht liegen. Es ist ja noch früh im Jahr. King Arthur und Vaiana sind - wie so oft - mit dabei.

  • 22. Juni 2018
  • Fohlen / 2018

Eintragung in Mailham

Heute ist großer Tag für mein Duo, denn der Oldenburger Verband kommt nach Mailham zu Familie Bray/Wallochny zur Stuten- bzw. Fohleneintragung. Als wären sie Turnierprofis lassen sich bereits am Abend vorher alle Beide fein machen mit viel warmem Wasser, Kamm und Bürste nebst Zopfgummis nach bewährter Manier. Auch das verladen geht zügig und selbstverständlich. Vorbereitung und der besonders pferdefreundliche Großhänger zahlen sich aus. Die Entfernung von 30 km ist ebenfalls kein Thema. Nach dem administrativen Teil geht es in die Halle. Rainer führt Fojana und ich kurzzeitig Belseta, die natürlich die meiste Zeit frei läuft. Was ich so beobachten kann, sind beide locker und entspannt und machen ihre Sache gut. Oldenburgs Zuchtleiter, Herr Schulze-Schleppinghoff, sieht es leider anders. Mit meiner Teilnahme muss ich sein Urteil annehmen.

Stefan Seiberl macht sowohl in der Halle, als auch danach im Freien Fotos, die die beiden zum Sieger meines Herzens machen.

  • 16. Juni 2018
  • Fohlen / 2018

Verladeübungen

Bei Junihitze bin ich erneut vor Ort, um heute einem für Belseta besonderen Moment beizuwohnen: Verladeübungen mit Rainer sind angesagt. Schließlich soll sie bald zur Eintragung gefahren werden und so sind schonende Übungen angesagt. Aufgeregt ist hier niemand und so gestaltet sich das ganze Manöver bilderbuchreif. Ich bin glücklich, jeden Schritt, den Belseta unter vielen Schmuseeinheiten macht, einfangen zu können. Bravo und Danke Rainer!

 

  • 14. Juni 2018
  • Fohlen / 2018

Erfreuliches Ergebnis!

Heute kam vom Labor das Untersuchungsergebnis für Fojana und Belseta: Ich darf mich freuen, denn beide wurden WFFS - negativ getestet!

Ich habe durch mein Studium genügend Wissen, um diese Information besonnen einordnen zu können. Es ist nur ein Steinchen im Mosaik, von dem wir in den nächsten Jahren noch viel mehr erfahren werden. Grundsätzlich sind alle Informationen für einen verantwortungsbewußten Zuchteinsatz wertvoll. So war es für mich selbstverständlich, diesen Test so früh machen zu lassen. Nun habe ich allen Grund zur Freude, denn ein WFFS-positiver Hengst, und davon gibt es ja mehr als man vermutet, muss von mir nicht von vornherein ausgeschlossen werden.

  • 2. Juni 2018
  • Fohlen / 2018

Samstags in Kronwitten

Wir schreiben Juni und ich fahre wieder zu den Pferden nach Niederbayern. Dort weilt Besuch, sodass ich erst einmal ein sehr angenehmes Menschenfrühstück in großer Runde genieße, bevor etliche Schnappschüsse vom Leben in der Herde gelingen.

Das letzte Fohlen von diesem Jahr, ein bezauberndes Stütchen von Veneziano, ist angekommen. Typvoller geht es kaum.

 

  • 25. Mai 2018
  • Fohlen / 2018

Belseta 4 Wochen alt

In Kronwitten läuft die Heuernte und ich kümmere mich um mein Fohlen. Aber nicht nur Belseta, die sich zwischendurch von Katrin kraulen lässt,  läuft mir vor die Linse, sondern sowohl im Obstgarten, als auch auf dem Sandplatz tummelt sich quicklebendig der Pferdenachwuchs.

  • 19. Mai 2018
  • Fohlen / 2018

Neue Fotos von Belseta

Pfingstsamstag und Sonnenschein, da gibt es nur ein Ziel für mich: Kronwitten mit der Kamera. Ich treffe das Duo sehr entspannt auf Wiese und Sandplatz an und genieße die gemütlichen Eindrücke sehr.

  • 10. Mai 2018
  • Fohlen / 2018

Himmelfahrtsausflug nach Kronwitten

Ich kann wieder ein paar Eindrücke festhalten. Belseta hat Durchfall und Katrin lehrt sie gleich, dass Popo mit warmem Wasser waschen a)  grundsätzlich zu dulden und b) angenehm ist.

  • 4. Mai 2018
  • Fohlen / 2018

Mit Angelika in Kronwitten

Pferdefreundin Angelika und ich machen uns einen schönen Fohlentag.

  • 30. April 2018
  • Fohlen / 2018

Fünfter Tag

Erneut treffe ich mein Duo im Obstgarten an. Nun sind Augenränder und andere bislang rosa schimmernde Hautstellen bei Belseta durchgefärbt. Das macht sie noch ausdrucksvoller. Insgesamt ist natürlich mehr Reck als letzte Woche zu sehen. Die Möglichkeiten des Obstgartens mit seinen Bäumen und natürlichen Hindernissen samt leichter Hangstufe bieten einen tollen Trainingsparcours.

Zunächst macht Katrin Seilgewöhnung und das Umfassen des Fohlenkörpers. Begleitet von vielen, liebevollen Krauleinheiten. Und welches Fohlen wäre nicht scharf darauf - Fell juckt immer und ich finde, fuchsiges besonders. Wir können Belseta ohne den geringsten Anflug von Scheu überall anfassen.

Die Sonne und das Drumherum machen müde und so lässt sich das Fohlenkind, wo es gerade ist, ins Gras fallen. Wir unterbrechen unsere Schmuseinheiten gar nicht und Belseta träumt wahrscheinlich von unseren Händen. Stimmungsvolle Bilder von unserem Genuss entstehen.

Nach einer Pause soll die Herdenintegration voran kommen. Fojanas große Sanftmut gestaltet das leider etwas schwierig und reizt sehr viele, vor allem ranghohe, aber auch jugendlich frische Herdenmitglieder zur Jagd auf mein Duo. Da ist Mangement und momentan noch Eingreifen gefragt. Nach geschicktem Trennen haben irgendwann alle den Kopf im Gras und auch Belseta gelingt ein Nickerchen.

Nachts müssen die Beiden allerdings noch ein paar Tage in den Stall.

 

  • 27. April 2018
  • Fohlen / 2018

Im Garten

Am zweiten Lebenstag mache ich einen Besuch, um die weitere Entfaltung der Kleinen persönlich zu begutachten. Ich finde das Duo im Hausgarten, wo sie unter blühenden Obstbäumen im Sonnenschein und satten Grün wiederum ein idyillisches Bild abgeben. Benicio-Fohlen scheint die Menschenbezogenheit in besonderem Maße mitgegebeben zu werden, denn Belseta kommt sogar gleich angetrabt, als sie mich entdeckt. Kraulen, streicheln, untersuchen, abschnüffeln - es ist eben Fohlenfrühling. Die Kamera bekommt ordentlich zu tun, Fojana so nach und nach ihre Karotten.

Fojana erscheint etwas ruhelos, vor allem, wenn Belseta trinken möchte, setzt sie sofort zu einem ordentlichen Marsch an. Wie gut, dass der Obstgarten diese Bewegung gestattet. Das Euter erscheint erst recht leer. Bevor mir Sorgenfalten wachsen überlegen Rainer und ich: dritter Tag und Erstlingsstute - offensichtlich der Engpass der Milch. Wir füllen das Wasserfass für Fojana auf und sie bedient sich ordentlich.

Aber, welch eine Veränderung nach ca. zwei Stunden entdecke ich ein pralles Euter, aus welchem in den engen Wendungen allein Milch spritzt. Nun läßt Fojana ihre Tochter auch saufen, hält sogar ein Hinterbein hoch. Die Natur regelt es eben meistens gar nicht so schlecht.

Zum Schluss kommen beide noch für kurze Zeit auf den Sandplatz, was noch einmal Bewegung provoziert und mir ein paar Bilder liefert.

 

  • 25. April 2018
  • Fohlen / 2018

Belseta ist da!

7.00 Uhr und das Telefon läutet. Ein selbst durch das Gerät strahlender Rainer ist am Apparat und verkündet das frohe Ereignis: ein fuchsbuntes Fohlen stünde 6 Tage vor der Zeit und garantiert ohne jedes Anzeichen (" das Euter bestand am Abend vorher lediglich aus zwei Zitzen") einfach am Morgen in der Herde! Gottseidank sind Pferde der Ursprünglichkeit noch sehr nahe Tiere, und Fojana hat selbst mit ihrem ersten Fohlen allein Alles richtig gemacht.

Statt Reisenachbereitungen mache ich mich auf den Weg zum Fohlen. Ein buntes, recht filigranes und putzmunteres Stütchen mit einem wunderbar typvollen Kopf steht neben einer erschlankten Fojana getrennt von der Herde im eigentlichen Garten. Ich kann es ohne zögern anfassen und werde von einem entzückenden zarten, weißen Fohlenbärtchen abgeschnuppert. Welch eine Belohnung für das lange Warten! Die nächsten zwei Stunden vergehen mir bei Sonnenschein unter einem blühenden Baum im Gras bei Mutter und Kind wie im Flug.

Zum Abwaschen von Fojana wird sie aufgehalftert und in den Hof geführt. Alles macht sie ruhig und souverän mit. Das können Erstlingsstuten 6 Stunden nach der Geburt auch ganz anders. So bekommen wir einen ersten Eindruck von den lockeren Gangarten.

Auch das säubern mit dem Wasserschlauch - immerhin ist Fojana noch kein Reitpferd! - geht ganz ruhig vonstatten. Nach dem zurückführen lässt sich die Kleine dann aber doch zum verdienten Fohlenschlaf ins Gras fallen. Einfach nur schön und ich bin total glücklich.