Isetta

* 18. April 2016
Züchter: Karin Schwarz, Kolbermoor
Verband: Bayern / DSP

Stammbaum

Eltern
Großeltern
Ur-Großeltern
  • Imperius (Rhein)
    • Imperio (Trak)
      • Connery (Trak)
      • Isar VI (Trak)
    • Farah (Rhein)
      • Florestan (Westf)
      • Domfee (Rhein)
  • Lisandra
    • Likoto xx
      • Fit to Fight xx
        • Chieftain xx
        • Hasty Queen II xx
      • Like a Leaper xx
        • Lyphard's Whish xx
        • I Like to Watch xx
    • Wella
      • Weltmeyer
        • World Cup I
        • Anka
      • Axella
        • Aperitif
        • von Flettner

Vater

Aktuelles

  • 14. Juni 2021
  • Fohlen / 2016

Post aus Schnufenhofen

Lange hatten wir nichts voneinander gehört, dafür trafen heute exquisite Fotos von Melanie mit Isetta und Aziz ein, für die ihre amerikanische Freundin, die Fotografin Wyonna Bürger, verantwortlich zeichnet. Und die machen wirklich Freude. Es tut gut, gelegentlich unserem an Handyschnappschüsse gewohntes Auge den Unterschied zu gekonnter Fotografie aufzuzeigen!

So bekommt auch der Zuschauer ein  Geschenk, hier stimmt einfach alles zwischen Melanie und ihren Stuten!

Zu den Fotos gab es auch einen wunderbaren Text, in dem ich von den reiterlichen Fortschritten des "Isettinchens" so vorteilhaft unterrichtet wurde, dass ich mir nur beglückwünschen kann, solche Hände für mein damaliges Stutfohlen gefunden zu haben!

Und zum krönenden Abschluss kam noch das fast schon kitschige Filmende- Foto vom Abendspaziergang mit Aziz als Führ- und Isetta als Handpferd. Zum Dahinschmelzen!

Nachtrag vom 15.6.:

Wunderschöne Schnufenhofenidylle mit den beiden Pferdedamen

 

 

  • 3. Oktober 2020
  • Fohlen / 2016

Isetta wird Turnierpferd

Ein Bilderbuchtag im Frühherbst in Bayern. Das passt zum großen Vorhaben von Isettas Besitzerin Melanie, aus dem Freizeitpferd ein Turnierpferd werden zu lassen. Ein mutiger Schritt, diese Anmeldung der 4-Jährigen zur Reitpferdeprüfung auf der Reitanlage Sessler bei Regensburg. Positive Erfahrungen sammeln lassen lautet die pferdefreundliche Devise.

Sicherheitshalber sitzt eine nette Studentin im Sattel.

Ich finde, das sieht doch sehr locker aus. Insofern wird Melanies Mut, den reiterlichen Standort unabhängig überprüfen zu lassen, schön belohnt. Ebenfalls macht Isetta gute Miene zum Spiel und erweist sich bei ihrem ersten Turniereinsatz als brav, kooperativ  und willig. Das stellt zweifelsohne einen feinen Ausbildungserfolg bei einer Stute mit viel Vollblut dar.

Für Ihren Körperbau heimst sie die Traumnote 8 ein, was der Züchterin ein lächeln ins Gesicht zaubert.

Die restlichen Noten sind dann doch noch der inneren Anspannung und vielleicht auch dem Reiterwechsel geschuldet. Es bleibt Luft nach oben.

Insgesamt bin ich sehr zufrieden und stolz, ein Erfolg mit dem ich so gar nicht rechnen konnte!

Ich drücke natürlich die Daumen für den weiteren Weg mit gesundem Ehrgeiz!

 

  • 5. Mai 2020
  • Fohlen / 2016

Melanie und ihr Isettinchen

Wirklich herrlich ausdrucksstarke Fotos kommen von Melanie und ihrem Isettinchen. Ganz gleich, ob Halle oder im Freien, sie zeigen ein wunderbar entspanntes junges Reitpferd in vorbildlich lockerer Dehn- und Arbeitshaltung.

Bravo Melanie! Viiiiel besser als professionelle Modelfotografie mit Tütenrascheln und Babyöl! Jedenfalls, wenn es nach meinem Geschmack geht.

Da ich noch sehr wenige dieser Sportfotos von meinen ehemaligen Fohlen habe, freue ich mich umso mehr. Schmuse- oder Weidefotos gehören zwar dazu, aber Darstellungen unter dem Sattel sind doch das Salz in der Suppe. Ich danke von Herzen!

 

  • 18. April 2020
  • Fohlen / 2016

Geburtstage...

Es liegt in der Natur der Sache , dass in diesen Tagen alle Fohlen Geburtstag haben. Drachenfelser, Fedosta und Landgraaf Ende März, vor 4 Tagen Brassica, gestern Rofany, nächste Woche Belseta. Genau heute vor 4 Jahren lag Isetta im Stroh.

..

So freue ich mich sehr über die Fotos mit ihrer Lieblingsbeschäftigung, wohingegen ihr Frauchen traurig über die Absage der Profifotografin ist. Liebe Melanie, im Laufe des Sommers wird Isetta immer besser werden und damit auch ihre späteren Fotos !

  • 12. April 2020
  • Fohlen / 2016

Ostern

Nicht wir Menschen suchen Ostereier,

sondern Isetta von Imperius aus der Lisandra sucht nach der Arbeit die ihren.

Danke nach Schnufenhofen für den sinnigen Ostergruß!

  • 7. November 2019
  • Fohlen / 2016

Isetta lässt von sich hören...

Auszüge aus der heutigen Post:

"Isettinchen ( zur Erinnerung : 3 Jahre alt) hatte heute Dressurtraining und war danach noch im Gelände bergauf, bergab. Sie macht das wirklich irre gut. Ich bin verliebt wie am ersten Tag! Herzlich Melanie"

Es dürfen mich ruhig alle Züchter beneiden. Das sind die Sätze, die uns die Kraft geben, alle bösen Nachrichten  - und sind unvermeidbar - zu überstehen! Und wenn zu den guten Nachrichten auch noch feine Fotos kommen, ist mein Tag perfekt.

Sogar ein Foto vom Probereiten im August war angehängt. Der hervorragende erste Eindruck dieser Paarung hat eben seine Fortsetzung gefunden. Melanie, bitte weiter so!

  • 2. November 2019
  • Fohlen / 2016

"Jetzt aber!" tituliert der St.Georg Imperius` Sieg in Nürnberg

Nachdem er ja bereits mehrfach dicht davor war, gelang die ersehnte Qualifikation: In Nürnberg im Prix St.Georges Special siegte ein Imperius mit einer fehlerfreien und in wunderbarer Selbsthaltung vorgetragenen Vorstellung.

Dank meines neuen clipmyhorse Abos konnte ich es zumindest in der Mediathek in Ruhe anschauen. Welch wunderbare, grundsolide 3 Grundgangarten! Da konnten die Konkurrenten - neben den Fehlern , die ihnen unterliefen - nicht mithalten.

Dieser Sieg war kein Geschenk, sondern Imperius hat sauber geliefert und zurecht gewonnen. In dieser Form können seine Reiterin und er  voller Zuversicht nach Frankfurt reisen. Dafür werden dem Vater von Isetta, unserem Fohlen von 2016, alle Daumen gedrückt.

  • 15. August 2019
  • Fohlen / 2016

Besuch bei Isetta im neuen Zuhause

Schnufenhofen - den Namen lässt man sich schmunzelnd auf der Zunge zergehen - Isettas neues Zuhause mit ihren zukünftigen Besitzern zog uns natürlich magisch an und so machten wir uns heute auf den Weg in die Oberpfalz. Den gefühlt täglichen Videobotschaften über ihr Einleben mussten wir Taten folgen lassen.

Genauso positiv und herzlich wie die Eindrücke aus dem regen Kontakt - whattsApp sei Dank - wurden wir von Melanie und Hannes empfangen, bewirtet und liessen die Zeit mit Geprächen und Besuch bei den beiden Stuten, Isetta nebst ranghoher Aziz, verfliegen.

Da die Pferde zwar am Haus Stall und Paddock und demnächst auch Weide haben, müssen sie zum reiten doch jedes Mal eine kurze Hängerfahrt mitmachen. Nach der langen und kurvenreichen Reise von Tannhausen hierher, findet Isetta verladen mit einem Mal blöd und absolut überflüssig. Mit viel Geduld und täglichem Üben wird es jedoch immer besser.

Auch das langsame Kennen und schätzen lernen der beiden Stuten untereinander bietet Stoff für viele Beobachtungen und Nachrichten von Melanie an mich. Danke!

  • 7. August 2019
  • Fohlen / 2016

Isetta hat - vorraussichtlich - eine Lebensstellung ergattert!

Vorerst für 4 Wochen auf Probe, aber mit einer sehr ernsten Absichtserklärung ist Isetta in eine Lebensstellung verkauft worden.

Es war keine einfache Geschichte dieser Verkauf, schon gar kein Selbstläufer, obwohl es uns die Stute sooo einfach gemacht hat. Ich habe als Züchterin erneut viel dazu gelernt, ganz getreu der Aussage von Isabell Werth: "Menschen sind schwieriger als Pferde".

Doch der Reihe nach:

Isettas propere Entwicklung bis zum Frühjahr (knapp 3jährig) liess uns, Frau K., ihre Aufzüchterin und mich, den Plan fassen, sie moderat anzureiten. Gesagt, getan, Isetta musste dazu  ja nur ihre kleine gemischte Herde auf der anderen Seite der Reithalle für wenige Stunden am Tag verlassen, um in einer Box auf ihren Einsatz zu warten, und um nach der Arbeit  wieder dorthin zurückzukehren. Welch ein Jungpferd kann unter solch idealen, stressminimierten  Bedingungen angeritten werden?  Der reiche Erfahrungsschatz von Frau K. kam als weiterer Pluspunkt dazu.

Isetta dankte es mit Entwicklungsschritten, die nur eine Richtung kannten: vorwärts! Nach viel Bodenarbeit kam um Ostern das Reitergewicht dazu. Isetta blieb locker und machte alles mit. Sie wurde meiner Aussage vom Topsattelpferd jeden Tag ein Stückchen gerechter. Einen hervorragenden Schritt, einen geregelten Trab und eine sehr ansehliche und lockere Galoppade zeichneten sie aus. Wir trauten uns mit Text, Fotos und Videos auf Verkaufsplattformen und  - es tat sich nichts. Von einer Teilnahme an der Verkaufswoche des Birkhofes wurde uns ehrlicherweise abgeraten " 3jährig ist kein Markt für Amateure, man traut sich nicht".

Es ging der Juni ins Land, Isetta wurde immer stabiler. Ende Juni meldeten sich mit einem Mal 3 Interessentinnen auf einmal. Während ich schon bei dem Gedanken schwitzte, Absagen verteilen zu müssen, lösten sich alle Probleme von selbst, denn sie wurde als zu groß, zu klein und lahm eingestuft. Selbstredend erst Tage danach. Wir griffen uns an den Kopf und planten, mit dem Ende der Anzeigen im Juli, Isetta eine weitere freie Zeit des Aufwachsens zu gönnen. Für eine 3jährige sicherlich eine wohlgemeinte Absicht.

Doch es kam anders. Mit den letzten Tagen der Anzeigen wollten zwei Interessentinnen zeitgleich Isetta ausprobieren. Frau K. nahm sie erneut ins Programm und das Probereiten absolvierte die junge Stute so ausgeglichen und unproblematisch, dass unisono alle Probereiterinnen sie vom Gefühl her unter dem Popo eher als 5jährig einstuften. Ein dickes Kompliment an mein Stütchen und selbstredend ihre Ausbilderin.

Die sympathische junge Frau aus Nürnberg lies ihrem guten Eindruck allerdings lediglich ein beredtes Schweigen folgen. Man kann sich als Züchterin und Frau in meinem Alter nur wundern, wie sich junge Leute den Umgang miteinander vorstellen. Pferdekauf ist eine teure, schwerwiegende und teils hochemotionelle Angelegenheit. Gründe für eine Absage gibt es immer reichlich. Aber einfach verschwinden? Ist solchen Leuten das Gefühl für Reputation ein Fremdwort ?

Welch ein Glück für isetta, dass die Komunikation mit ihrer Käuferin, die aus schlechter Erfahrung heraus, Pferd und mich tiefgreifend prüfte, hervorragend klappte. Vertrauen gegen Vertrauen und so bezieht Isetta zur Probe von 4 Wochen eine der zwei Boxen mit Paddock und Weiden am Haus in der Oberpfalz.

 

 

 

  • 25. Mai 2019
  • Fohlen / 2016

Erfolg für Imperius

Heute kam die erfreuliche Nachricht, dass der Hengst Kiefferhofs Imperius, der Vater unserer Isetta, einen guten Schritt in Richtung Teilnahme am Burgfinale gemacht hat. Er gewann unter seiner ständigen Reiterin Annabel Frenzen die Einlaufprüfung in Redefin!

Ich gratuliere ganz herzlich und hoffe natürlich auf einen noch erfolgreicheren Abschluss - wohlwissend, dass dies unter all den Profis und Kaderreitern einem 6er im Lotto gleichkommt.

Dennoch kann sich Isetta im Erfolg ihres Vaters sonnen. Vielleicht hat ihre Leichtrittigkeit doch etwas mit Genetik zu tun....

  • 27. März 2019
  • Fohlen / 2016

Besuch in Tannhausen

Endlich sind Schnee und Eis Geschichte und ich mache mich auf eine Rundreise zu meinen Stuten unter dem Sattel.

Heute geht es nach Tannhausen zu Isetta. Stau um München etc. kann mich nicht anfechten - ich freue mich zu sehr, um meine großgewachsene Dreijährige bei der Arbeit wiederzusehen. Und ich sollte nicht enttäuscht werden.

Eine blitzsaubere Isetta, zweiseitig auf der Stallgasse angebunden, die sich  mit größter Selbstverständlichkeit auftrensen und satteln läßt, alles in entspannter Athmosphäre - so soll es sein. So begeben wir uns in die Halle, wo sie sich erst einmal lang ausgebunden frei bewegen darf, was sie gern annimmt und sich in Trab und Galopp locker macht. Locker und durch den Körper schwingend ist das Stichwort, was mir in den Sinn kommt, während ich sie beobachte. Alle Gangarten im vielversprechenden Maß, der Schritt ein Highlight.

Dann nimmt sie Frau K. an die Hand und läßt sie, unterstützt von Stimme und Gerte, Bodenarbeit machen. Halt, seitliches übertreten, einzelnes heranholen der Hinterbeine - Isetta zeigt volle Konzentration. Hier wird eine Dreijährige gefordert, aber eben nicht überfordert.

Leider ist ein aufsitzen heute noch nicht möglich, da sie es bislang nur an der Longe kennt und die zweite Reiterin heute nicht da ist. Frau K. vertröstet mich auf die Zeit nach Ostern und ich bin nicht wirklich traurig, da mir diese moderate und gründliche Vorbereitung so gut gefällt. Ich bin mir ganz sicher, dass wir in absehbarer Zeit eine Isetta definitiv unter dem Sattel mit einem Reiter zu sehen und zum ausprobieren bekommen.

Mit einem Dankeschön und natürlich nach einem entspannten kleinen Pferdeplausch setze ich meine Reise fort.

  • 9. August 2018
  • Fohlen / 2016

Besuch bei Isetta

Eine Sommerreise lässt mich ein paar Stunden bei Isetta "vorbeischauen". Die nunmehr Zweijährige hat eine faustdicke Überraschung für mich parat: Ich erkenne sie kaum wieder! Vor mir steht - trotz aller Weideungepflegtheit - eine imposante, großrahmige, langbeinige Dame mit einem Kopf, der den herrlichen Schmelz ihrer Halblutmutter Lisandra nicht verleugnen kann.

Frau Klinger schmunzelt in sich hinein, wollte sie mir diese Verblüffung durch keinerlei Ankündigung verderben. Ich kann mich gar nicht sattsehen an dieser feinen Erscheinung, gab es doch Phasen in Isettas Leben, wo sich das gut versteckt hielt. Die Mär vom  Entlein, das sich zum Schwan entwickelt, findet bei ihr erneut Nahrung.

So machen wir uns spontan Gedanken um ihre Zukunft. Wenn sie sich weiter so entwickelt, kann sie im Frühjahr angeritten werden. Da dies Frau Klinger selbst in die Hand nehmen wird, muss Isetta dazu keinen Stallwechsel verkraften, sondern kann mit den Kumpels ihrer kleinen Herde weiter relaxen. Wenn das keine wünschenswerte Aussicht auf ein kopfklares Reitpferd darstellt!

  • 21. August 2017
  • Fohlen / 2016

Überraschung aus Tannhausen

Eine euphorische Nachricht erreicht mich aus Tannhausen. Nach einem Turnierbesuch wird der Hänger mit der Absicht demnächst die beiden Jungstuten daran zu gewöhnen mit offener Klappe bei den Beiden mit offener Klappe  abgestellt. Am nächsten Morgen ist Isetta unauffindbar bis man im Hänger fündig wird. Sie hat sich ihre Bodenarbeitseinheit eben so mal schnell selbst beigebracht.

  • 28. Mai 2017
  • Fohlen / 2016

Besuch in Tannhausen

Ein Sonntag wie gemalt und voller Vorfreude auf ein Wiedersehen mit Isetta mache ich mich in Begleitung meiner Mutter auf den Weg. Und richtig, ganz ohne Stau sind wir zweieinhalb Stunden später vor Ort. Auf der Koppel hinter der Halle entdecke ich vor der menschlichen Begrüßung die Absetzer und die alten Wallache.

Isetta ist enorm gewachsen (logisch für dieses Alter) und ich bin zu erfahren um unrealistische Erwartungen an eine Einjährige zu haben. So entsetzlich sieht sie aber gar nicht aus. Der Körperbau stellt sich sogar recht harmonisch dar, momentan nicht einmal überbaut. Das Fundament ist nach wie vor solide und ohne Fehler, die Hufe top in Schuss, der Hals - naja irgendetwas muss in diesem Alter ja noch suboptimal sein. Lediglich ihr noch unkompletter Fellwechsel wird mit Familie Klinger/Süpple besprochen. Wir sehen gute Ansatzmöglickeiten.

Ich kann einige gute Fotos von Isetta im Herdenverband, in dem sie ganz offensichtlich angekommen ist,  machen. Der Zustand der Koppeln und ganz allgemein die pferdegerechten Möglichkeiten des Betriebes werden von mir mit stiller Freude und viel Wohlwollen registriert. Wir werden gemütlich im Schatten sitzend mit Kaffee und Kuchen bewirtet und die zwei Stunden vergehen mit Pferdegesprächen wie im Flug. Dank eines Tipps von Frau Klinger findet der verwandschaftliche Teil unseres Ausfluges seines Ausklang in einem beachtenswerten Landgasthof. Eine Wiederholung ist angedacht.

  • 10. Januar 2017
  • Fohlen / 2016

Winter in Tannhausen

Eine winterlicher Schnappschuss aus Tannhausen, der mir natürlich Frauede bereitet.

  • 3. November 2016
  • Fohlen / 2016

Ende des Fohlensommers 2016

Heute endete der Fohlensommer 2016 mit Isettas Reise zum Aufzuchtplatz.

Bedingt durch die Situation des Einzeldaseins als Fohlen (das wesentlich später geborene HF zählt hierbei nicht)auf der Fasanenhöhe hatten wir uns im Vorfeld viele Gedanken hinsichtlich eines möglichst schonenden Absetzens gemacht. Unsere Lösung lautete: Gemeinsamer Transport mit Mama nach Tannhausen, anschließend Lisandra solo zurück. Auch auf eine private Hängerfahrt haben wir zugunsten eines wesentlich schnelleren und komfortableren LKW –Transportes verzichtet. So war der seitliche Einstieg in den noblen Kompakt-LKW der Firma Haimerl für Beide nicht der Rede wert. Lisandra wurde angebunden, Isetta stand frei ohne Zwischenwand vor prall gefüllten Heunetzen.

Dass meine sonst so gesprächige Stute kein Wiehern hören ließ, lag wohl auch an der homöopathischen Einstellung mit Aconit in hoher Potenz, welches ich beiden am Vorabend und vor Abreise verabreichte. Zusätzlich gab ich für die Rückfahrt - und damit den eigentlichen Moment der Trennung - Lisandra Rescue Tropfen. Es sollte sich als wirklich hilfreich erweisen, denn über die ganze Prozedur wurde sie als ausgesprochen kooperativ und still geschildert. Daran erkenne ich eindeutig ihr etwas übersteuertes Wesen. Gut zu wissen, dass uns mit den Bachblüten so eine wirksame und gleichzeitig so schonende Unterstützung zur Verfügung steht.

Den stilleren Trennungsschmerz der folgenden Tage werden wir mit Ignatia lindern.Nach Gelegenheit zum urinieren und ein wenig Erholung hieß es für Lisandra wieder einsteigen zur Rückreise. Beim Telefonat mit Lubo, dem Fahrer, erhielt ich den Kommentar: „Alles sehr ruhig. Sie ist wohl sehr froh, ihr großes Fohlen los zu sein!“ Hundertprozentig unterschreiben möchte ich das natürlich nicht, aber apropos Größe : Isetta ist mit ihren 6,5 Monaten annähernd so groß wie ihre Aufzuchtschwester Toffee im Alter von 8 Monaten.

So ganz konnten wir bei Lisandra den Stress des Tages leider doch nicht auffangen, denn bald nach Rückkehr zeigte sie Anzeichen einer Kolik, die dank Saskias Aufmerksamkeit (und natürlich laufen in der Longierhalle nach Feierabend) mit einer kurzen Behandlung der Tierärztin schnell behoben werden konnten. Am nächsten Morgen, als ich kam, stand sie jedenfalls schon wieder in der Herde auf der Koppel.

Isettas Einführung in ihre Aufzuchtherde mit 3 älteren Wallachen und dem zweiten Stutfohlen ging offensichtlich ähnlich unspektakulär vonstatten, wie die von Fojana. Wenn die Bedingungen pferdegerecht mit viel Auslauf, einem aufmerksamen und kundigen Auge des Menschen und unbegrenztem Zugang zu Rauhfutter gestaltet werden, sind Probleme händelbar. Dass es daneben an dem nötigen Quäntchen Glück nicht fehlen möge, wünsche ich vor allem in den nächsten drei Jahren allen Beteiligten.

  • 20. Oktober 2016
  • Fohlen / 2016

Züchtererfahrungen

Der geplante Verkauf des Imperius-Fohlens kam nicht zustande, einerseits weil sich Interessenten als unzuverlässig erwiesen, andererseits weil mir ihre Zukunftsaussichten zu unsicher erschienen. Wie so oft im Leben, wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich eine überraschend bessere… so bleibt sie vorerst in unserem Besitz und wird demnächst zu ihrem äußerst erfreulichen Aufzuchtplatz verbracht. Darüber werde ich berichten.
  • 16. Oktober 2016
  • Fohlen / 2016

Herbstimpressionen

Isetta ist nun ein halbes Jahr alt und tüchtig gewachsen. Wie alle Fohlen im starken Wachstum sieht sie nun wahrlich nicht mehr so attraktiv aus. Aber so ist das eben.

Und sie darf das auch. Ich bin sehr gespannt, wie sie sich entwickeln wird. Ihre wunderbaren Charaktereigenschaften bleiben ihr ja auf jeden Fall erhalten. Und mit ihrem Aufzuchtplatz hat sie ebenfalls rieseiges Glück gehabt.

  • 12. August 2016
  • Fohlen / 2016

Eintragung in Riem

Aufgrund des langen Wartens auf die Kaufentscheidung der Interessentin hatten wir alle Termine verstreichen lassen. Man lernt als Züchter nie aus.

So griff ich nach der letzten Möglichkeit, Isetta noch eintragen und eventuell für eine Auktion auswählen zu lassen.

Sehr brav liess sie sich verladen und dank hilfreicher Hände konnte ich sie vorstellen. Leider vermochte sie, bereits deutlich im Wachstum, sich nicht ihren Möglichkeiten ensprechend vorstellen und wir fuhren unverrichteter Dinge wieder heim.

  • 20. Juni 2016
  • Fohlen / 2016

Isetta

Aus Hannover kommt eine Absage. Die Entfernung für einen kurzen Fohlenbesuch ist einfach zu weit und zu aufwändig. Schade.
  • 18. Juni 2016
  • Fohlen / 2016

Fototermin

Gelegentlich nehme ich mein Duo auf einen kleinen Spaziergang rund um die Reitanlage mit.

 

Da ich heute nicht allein bin, entstehen einige Fotos von der zwei Monate alten Isetta.

  • 10. Juni 2016
  • Fohlen / 2016

Interesse an Isetta

Isetta erhält Besuch auf der Koppel .Mit ihrer selbstbewussten Haltung und ihrer Zutraulichkeit kann sie ordentlich punkten.

Mir gefällt die Aussicht auf eine rosige Zukunft dieses wunderbaren Fohlens.

Ich muss mich sehr konzentrieren, da heute unser Enkelsohn Maximilian zur Welt kam.

  • 30. Mai 2016
  • Fohlen / 2016

Käufersuche

Sowohl in der Fohlenbörse als auch bei ehorses erscheint Isettas Verkaufsanzeige.

Im Verlaufe der Woche melden sich Interessenten aus Hannover und Bayern.

Der Interessent aus Hannover macht allerdings zur Bedingung,, dass Isetta hannoverschen Brand und Papiere bekommt. Da es sich um einen bekannten Hengsthalter handelt, der meiner kleinen Zucht einen deutlichen Reputationsschub verschaffen würde, lasse ich mich darauf ein.

Das hat zur Folge, dass in den nächsten Tagen reichlich Telefonate mit den beiden Verbänden geführt werden, um den hannoverschen Deckschein Isettas , den ich bereits bei den Bayern abgegeben hatte (weil ich persönlich den zwingend vorgeschriebenen Brand in Hannover als veraltete Maßnahme ablehne) wieder auszugraben. Administration, die nicht wirklich mein Ding ist, aber eben sein muss.

 

  • 27. Mai 2016
  • Fohlen / 2016

Auf Videojagd

Der Webmaster und ich fahren zu früher Morgenstunde auf die Fasanenhöhe, um mein Duo vor dem Koppelgang in aller Frische auf dem Springplatz filmen zu können.

So ein Link von Youtube ist einfach zwingender Bestandteil einer Verkaufsanzeige. Isetta findet es ausgesprochen amüsant, sich frei um die trabende Mama am Halfter zu bewegen. Allerdings hat sie absolut andere Vorstellungen als wir. Als Ausdruck ihrer Lebensfreude galoppiert sie buckelnd in unendlich elastischer Manier um Lisandra herum. Mehrfache lockere Galoppwechsel und freies tralopieren sind an der Tagesordnung, ordentliches Traben neben Mama Fehlanzeige. Wir nehmen es mit Humor und beenden das Unternehmen.

  • 23. Mai 2016
  • Fohlen / 2016

Montagmorgen

Montagmorgen auf der Koppel.

Auf der Nachbarkoppel wartet überraschend ein zukünftiger Spielkamerad für Isetta.

 

  • 17. Mai 2016
  • Fohlen / 2016

Regen,Regen

Wegen Nässe verschaffe ich meinem Duo in der Longierhalle etwas zusätzliche Bewegung.

  • 11. Mai 2016
  • Fohlen / 2016

Fohlenfrühling

Besuch auf der Koppel.

Nach den zwei fohlenlosen Jahren kann ich mich nicht genug sattsehen.

  • 5. Mai 2016
  • Fohlen / 2016

Maigras - endlich

Maigras - endlich. Lisandra und Isetta werden in der Stutenherde aufgenommen.

  • 3. Mai 2016
  • Fohlen / 2016

Fohlenglück

Ich bin wild entschlossen, dieses Stutfohlen nach so bitterer Abstinenz richtig zu genießen und fahre, so oft es möglich ist, die 45 km zu Lisandra und Isetta auf die Fasanenhöhe.

  • 30. April 2016
  • Fohlen / 2016

Fohlenspaziergang

Da die großen Koppeln noch nicht freigeben sind, denke ich schon länger über einen kleinen Waldspaziergang mit meinem Duo nach.

Heute endlich sind die Bedingungen günstig: Als Fotograf hat sich Schwiegersohn Bernd Zeit genommen, Tochter und Mann wollen im Zweifel Isetta den Weg weisen und ich führe Lisandra. Außerdem lacht die Sonne vom Himmel. Ich bin - neben der Vorfreude auf interessante Fohlenfotos – sehr gespannt auf das Verhalten von der Kleinen.

Am Anfang trottet sie fast gelangweilt neben Mama her. Aber als es in den Wald geht und erst recht als wir einen kleinen Hang zwischen den Bäumen erkunden, kommt Staunen und Entdeckerfreude auf, was man als junges Fohlen so Alles mit seinen langen Beinen anstellen kann. Dennoch hält sie sich in ordentlicher Entfernung von Mama und die Helfer kommen nur wenig zum Einsatz. Geländetauglichkeitsprüfung bestanden!

Bernd kämpft mit den schwierigen Lichtverhältnissen und der Unberechenbarkeit des Objektes, aber ein paar sehr sehenswerte Eindrücke entstehen. Lediglich Lisandra dreht ein bisschen auf und so treten wir wieder den Heimweg an.

  • 23. April 2016
  • Fohlen / 2016

Isetta vor der Kamera

Im Laufe der Woche gelingen ein paar Schnappschüsse.

  • 19. April 2016
  • Fohlen / 2016

Isetta und Landgraaf

Erste Fotos von Isetta. Ihre eigene Seite gibt es bald.

Die Duplizität der Ereignisse, Landgraaf geht und Isetta kommt, bringt Wirbel in den Alltag.

  • 18. April 2016
  • Fohlen / 2016

Isetta

Nach den bitteren Erfahrungen mit Lisandras letztem Fohlen Mahanny sind die alle Verantwortlichen sehr aufmerksam.

So wird Isetta nach 12 und 18 Stunden einem Test unterzogen, der ihren Immunglobulin - Status widergibt. Das Ergebnis ist leider nur gut und nicht optimal. Damit geben wir uns nicht zufrieden und am Abend bekommt sie daher eine Plasmainfusion.

Sie ist ein total kooperatives Fohlen, genießt eher die unendlichen Krauleinheiten, die sie währenddessen erhält.

Anstrengend ist es eigentlich vor allem für uns drei Frauen, die den Beutel fast 2 Stunden lang tapfer in die Höhe halten müssen. Lisandra steht total entspannt daneben. Der optimale Wert bei Isetta nach 24 Stunden entschädigt uns reichlich. So können wir uns unbelastet auf einen gesunden Fohlensommer freuen. Lediglich die rasierten Stellen am Hals der Kleinen erinnern noch länger an diese Maßnahme.

  • 17. April 2016
  • Fohlen / 2016

Isetta ist da

Sonntagmorgen, das läuten einer sms lässt mich früh nach unten eilen: Fohlen ist da!!

Saskia spannt mich auf die Folter, der Hinweis auf das Geschlecht fehlt. Sehr flott finden wir den Weg auf die Fasanenhöhe und zu dem großen Stutfohlen. Isetta ist da!!! Braun mit vielen Grautönen, wohl später dunkelbraun, nur mit einem attraktiven Stern gezeichnet, schaut mich ein zutrauliches, schmales, langes Gesichtchen an. Gedrehte Spitztütenohren zum anbeißen süß, irrsinnig lange Beine wackeln gezielt auf mich zu. Fesseln mit unterschiedlicher Durchtrittigkeit lassen sie total überbaut erscheinen. Noch nicht entfaltet eben.

Dennoch kann ich mein Glück über ein gesundes und offensichtlich wohl geratenes Fohlen kaum fassen.
Lisandra hatte leider nicht so kräftige Wehen wie sonst, sodass Saskia mitgeholfen hat. So ließ auch die Nachgeburt auf sich warten, aber Saskia zögerte nicht lang und informierte bald die Tierärztin. Mit deren Maßnahme kam sie sofort und heil heraus. Sie kräuselt heute leicht die Nüstern, so ganz entspannt wie mir geht es ihr offensichtlich noch nicht. Nur zu Isetta ist sie ganz lieb und mich und Saskia lässt sie auch ohne Bedenken hin.

  • 19. März 2015
  • Fohlen / 2016

Fotos von Imperius

Post vom Kiefferhof: wunderbare Fotos vom Auftritt des immer besser werdenden Imperius auf der Hengstschau in Wickrath unter dem Sattel von Miriam Becher.

Vor allem im Galopp kann ich mir kaum Steigerung vorstellen! Lisandra schau gut hin, damit Dein Fohlen viel vom Vater mitbekommt!

  • 5. Dezember 2013
  • Fohlen / 2016

HLP für Imperius

Endlich liegt das Ergebnis der HLP vom 30-Tage-Test in Zweibrücken vor, an dem der 3-jährige Hengst Imperius v.Imperio - Florestan - Donnerhall teilgenommen hat. Er wurde Dressursieger mit der fantastischen dressurbetonten End-Note von 8,95.

Das macht das züchterische Reiterherz hüpfen vor Freude. Wer möchte nicht gern so ein Pferd zur Ausbildung unter dem Sattel haben?

Dennoch nehme ich mir die Noten im Einzelnen vor und ich muss sagen, da findet sich doch Erstaunliches.

Während Imperius in der Trainingszeit für Trab, Galopp, Schritt mit den Noten 9,0, 9,5 und 9,5 bewertet wurde, erhielt sein stärkster Konkurrent, Zirkon v. Zack, der spätere Gesamtsieger, die Noten 8,0, 8,5 und 7,5. Am Tag der Prüfung wurden die Gangarten des Imperius mit 8,5, 8,5 und 9,0, also durchgängig leicht geringer als im Training bewertet, was man als Reiter gut nachvollziehen kann.

Zirkon hingegen verbesserte in der Prüfung seine Gangarten-Noten im Trab um 1,5, im Galopp um 1,0 und im Schritt um 2,0! Vor allem Letzteres finde ich persönlich doch sehr erstaunlich und reiterlich wenig plausibel. Ein 7,5er Schritt aus 4 Wochen Übersicht kann sich an einem Tag auf einen 9,5 er Schritt steigern? Ein Schelm, der bös darüber denkt. Bin ich froh, kein Richteramt ausüben zu müssen.

Nichtsdestotrotz werde ich im Frühjahr guten Gewissens Imperius als Vater unseres Fohlens 2015 einsetzen!

  • 27. November 2012
  • Fohlen / 2016

Gute Nachricht

Eine ganz tolle Nachricht, quasi mein Geburtstagsgeschenk, erwartet mich nach meiner Heimreise aus Mannheim: Der noch etwas jugendliche, aber vielversprechende, grundsolide Sohn des Imperio aus der wunderbaren Farah des Kiefferhofes ist in Münster gekört worden! Ein längeres Telefonat mit Herrn Riemer gibt mir dankenswerterweise ein wenig das Gefühl, noch ganz nah dran zu sein am Geschehen des Kiefferhofes.