• April 30, 2018

Fünfter Tag

Erneut treffe ich mein Duo im Obstgarten an. Nun sind Augenränder und andere bislang rosa schimmernde Hautstellen bei Belseta durchgefärbt. Das macht sie noch ausdrucksvoller. Insgesamt ist natürlich mehr Reck als letzte Woche zu sehen. Die Möglichkeiten des Obstgartens mit seinen Bäumen und natürlichen Hindernissen samt leichter Hangstufe bieten einen tollen Trainingsparcours.

Zunächst macht Katrin Seilgewöhnung und das Umfassen des Fohlenkörpers. Begleitet von vielen, liebevollen Krauleinheiten. Und welches Fohlen wäre nicht scharf darauf - Fell juckt immer und ich finde, fuchsiges besonders. Wir können Belseta ohne den geringsten Anflug von Scheu überall anfassen.

Die Sonne und das Drumherum machen müde und so lässt sich das Fohlenkind, wo es gerade ist, ins Gras fallen. Wir unterbrechen unsere Schmuseinheiten gar nicht und Belseta träumt wahrscheinlich von unseren Händen. Stimmungsvolle Bilder von unserem Genuss entstehen.

Nach einer Pause soll die Herdenintegration voran kommen. Fojanas große Sanftmut gestaltet das leider etwas schwierig und reizt sehr viele, vor allem ranghohe, aber auch jugendlich frische Herdenmitglieder zur Jagd auf mein Duo. Da ist Mangement und momentan noch Eingreifen gefragt. Nach geschicktem Trennen haben irgendwann alle den Kopf im Gras und auch Belseta gelingt ein Nickerchen.

Nachts müssen die Beiden allerdings noch ein paar Tage in den Stall.

 

Zurück zur Übersicht